Der will nicht nur spielen -  der Hundepodcast mit Sarah Nowak und Mike Kleiß

Der will nicht nur spielen - der Hundepodcast mit Sarah Nowak und Mike Kleiß

22 Abschied nehmen! Wenn der geliebte Hund stirbt

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

"Der will nicht nur spielen" heute mit einer besonders traurigen Episode. Sarah Nowak und Mike Kleiß berichten sehr persönlich über die Hunde, die sie selber über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten. Nichts schmerzt so sehr, wie der Verlust des eigenen Weggefährten. "Ich bin über Frieda noch immer nicht hinweg, obwohl sie schon so lange tot ist", sagt Sarah. "Dante wird immer immer in meinem Herzen sein", schließt Mike an. In dieser Folge fließen tränen. Hörbar. Gut, dass es diesmal kein Video-Podcast ist. Es ist die erste Folge um dieses schwere Thema. Es werden weitere folgen müssen. Denn: Es gibt so viel zu erzählen, so viel zu bedenken, wenn es um de Tod der geliebten Fellnasen geht.


Kommentare

Luise
by Luise on
Der Abschied bon unseren geliebten Fellnasen tut unheimlich weh!!! Habe es schon mal erlebt und es dauert sehr lange, bis ich darüber hinweg bin, die jetzige Hündin ist mittlerweile 9 Jahre, ab diesem Alter kann schon immer etwas sein ! Die anderen 3 Hunde sind alle auf tragische Weise um's Leben gekommen. Wenn man seinen Weggefährten so sehr liebt, dann ist es beim gehen über die Regenbogenbrücke ein ganz tiefer Schmerz!!
Cindy
by Cindy on
Man kommt da nicht so einfach drüber weg.Unser letzter Hund ist über 3 Jahre tot, und ich denke jeden Tag an ihn.Und auch an seine Vorgänger, insgesamt hatte ich schon 6 Hunde.Die werden niemals vergessen sein.
Timo
by Timo on
Wir haben unseren Liebling wegen Krebs einschläfern lassen. Und er fehlt täglich, nein stündlich. Uns und unseren Umfeld. Er war so ein lieber, sozialer kleiner Kerl. Nun suchen wir verzweifelt nach einem lieben Nachfolger.
Frank
by Frank on
ich habe nach 5,5 Jahren meinen Weimeraner verloren. Sie war etwas besonderes für mich, der Schmerz wird bleiben es ist nun 2,5 Jahre her aber ich sehe und höre sie immer noch spüre die Nähe und das Vertrauen.

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Wer kennt das nicht? Da stürmt die 70 Kilo-Dogge auf einen zu, die Lefzen fliegen, der heiße Atem gefriert in der Luft und sehr sehr weit weg die laute Stimme des Besitzers: „Keine Angst, der will doch nur spielen“. Beruhigend. Nicht! Kein Hund tut Dinge, einfach nur weil er spielen will. Der Dogcast „Der will nicht nur spielen“ ist das Sprachrohr der Hunde, nicht der Menschen.

Die Kölner Hundetrainerin und Hundepsychologin und Hundebesitzer Mike Kleiß kennen sich seit zehn Jahren. Sie trafen sich damals in Sarahs Hundeschule, Sarah war die Trainerin. Mike lebte schon damals seit 20 Jahren mit Hunden, doch mit seinen neuen Gefährten Spagna und Dante kamen neue Herausforderungen auf ihn zu. Beide stammten aus einem italienischen Tierheim. Tierschutzhunde sind anders.
Tierschutzhunde haben eine Geschichte, die man meistens nicht kennt.

Nach Jahren treffen sich Sarah und Mike nun in diesem Dogcast wieder. Und wie damals ist das Thema klar: Hunde! „Nicht die Hunde haben ein Problem, denen geht es meist prima. Sie leben im Jetzt, und sind sich keiner Schuld bewusst.“, sagt Sarah. „Deshalb versuchen wir in unserem Dogcast das zu übersetzen, was der Hund denkt. Dem Menschen bewusst zu machen: Versteh den Hund besser, dann geht es Euch beiden besser. Wir wollen für ein besseres Miteinander sorgen. Uns geht es nicht um den erhobenen Zeigefinger. Der will eben nicht nur spielen! Der will verstanden werden, der will einen guten
Rudelführer, der will ein liebevolles aber klares Miteinander“, ergänzt Mike.

Dieser Dogcast - so nennen Sarah und Mike ihren Podcast - soll die Herzen der Hundebesitzer erreichen. Ein bisschen auch den Verstand. Dieser Dogcast soll berühren, soll erklären ohne zu belehren. Hunde sind Teil unserer Gesellschaft, schon so lange. Gehen wir achtsam mit ihnen und mit uns um.

von und mit Sarah Nowak und Mike Kleiß

Abonnieren

Follow us